Referenzen zum Theaterstück

Referenzen zum Theaterstück

Wie Zuschauer die Akte Luftballon erleben:

Wally, Behrendt und Eichhorn-Pezzi in Akte Luftballon
Grußwort Alte Luftballon_Seniorenzentrum Sonnenhalde
Schülerstatement_Akte Luftballon
Ein Blick in die Akte Luftballon

Dr. Rita Süßmuth,

Bundestagspräsidentin a. D.

 

"In einer Zeit, in der verunsicherte Menschen voller Vorurteile – die Gruppe der Ewiggestrigen - wieder nach Mauern schreien, verstehen es Annelie Eichhorn-Pezzi und Stefanie Wally, die Geschichte zweier Mädchen in einem geteilten Land, einem geteilten Europa, facettenreich und spielerisch umzusetzen sowie die politischen Systeme kritisch zu beleuchten."

Generationsübergreifendes Interesse

 

Stimmen von Schülern, Senioren und allen Altersklassen dazwischen:

 

"Ein besonderes Erlebnis an einem bedeutenden Tag. Grenzenlose Freundschaft - heute wichtiger, denn je." [03. Oktober 2017, Alexandra und Richard]

 

 

"Geschichte bewahren und lebendig machen - toll!"

 

"Total gutes Stück. Besonders die Inszenierung ist total gelungen."

[19. Januar 2018, Lehrer und Schüler an der Waldorfschule Heilbronn, weitere Stimmen siehe nebenan]

Pforzheimer Zeitung

 

"Das Stück zeigt, wie Grenzen überwunden werden können und macht gleichzeitig bereits im Titel die Absurdität des ostdeutschen Überwachungsstaates deutlich."

Termine:

 

08. Februar 2019

09.00 Uhr | Kulturhaus Osterfeld

Öffentliche Aufführung für Grupen und Schulklassen.

Jetzt anmelden

 

11.30 Uhr | Kulturhaus Osterfeld

Aufführung für Schülerinnen und Schüler Kurpfalz Gymnasiums Schriesheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie möchten nicht so lange warten?

Dann holen Sie die Akte Luftballon in Ihre Stadt. Für Lesungen und Auftritte kommen wir gerne in Schulen, Kulturzentren oder zu Firmen.

 

Bis dahin: Werden Sie Fan

Luftballons steigen_Akte Luftballon

Grußworte | Zuspruch aus Politik und Kultur

„Es ist gut und notwendig, wenn Ost- und West-Deutsche sich ihre jeweiligen Lebensgeschichten erzählen. Das dient dem wechselseitigen Verständnis, weil es Verwandtes und Ungleiches in den Biografien sichtbar macht und dadurch gerechtere, weil differenziertere Urteile erlaubt – gegen allzu scharfe (Vor-)Urteile. Ich wünsche Ihnen Erfolg mit Ihrer Theaterarbeit und grüße Sie freundlich!“

[Dr. Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a. D., SPD]

 

Uns haben viele solcher wunderbaren Grüße und Gedanken erreicht. Die Grußwortsammlung zeigt auf beeindruckende Art und Weise, wie weit ein kleiner gelber Luftballon fliegen kann:

Nominierung für den Regine-Hildebrandt-Preis 2016

Vom SPD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt wurden wir mit dem Theaterstück für den Regine-Hildebrandt-Preis 2016 nominiert. Über diese Nominierung und die Unterstützung von Katja Mast (MdB), die unser Stück bereits bei der Premiere besucht hat, haben wir uns sehr gefreut.

Aus dem Unterstützungssschreiben von Katja Mast (MdB):

 

"Das eindrucksvolle und bewegende Schauspiel ist ganz im Sinne von Regines Lebenswerk, einen Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands in Ost und West zu leisten. (...)

Die Tatkraft und Leidenschaft, die ich beim professionellen Spiel erlebt habe, sind der Grund für mein Empfehlungsschreiben. Von der ersten Idee bis zur Premiere haben die beiden einen immensen Einsatz für unsere Demokratie bewiesen."

Aus dem Dankschreiben von Manuela Schwesig (damalige Stellvertr. SPD-Parteivorsitzende):

 

"Auch wenn Sie nicht zu den diesjährigen Preisträgern zählen, möchte ich Ihnen gratulieren. Dass Sie für den Regine-Hildebrandt-Preis vorgeschlagen wurden, bedeutet eine große Anerkennung Ihrer Arbeit und Ihres Einsatzes für andere. Lassen Sie sich ermutigen Ihre gute Arbeit fortzuführen. Getreu dem Motto von Regine Hildebrandt: Der Sinn des Lebens liegt im Miteinander."

Konzept und Layout: Maike Vögeli, Get Loud!

Grafik: Jasmin Stieber, Kulturhaus Osterfeld

Zeichnung: Bianca Maier, bianca.graphics

Fotografie: Winfried Reinhardt