Theaterstück

Eine Bühne, zwei Brieffreundinnen,

drei Biografien

 

 

Pause bei einem Theaterworkshop in Wiesbaden. Zwei Teilnehmerinnen beschließen zusammen Mittag zu essen - und vergessen beinahe alles um sich herum. Denn sie erzählen sich gegenseitig ihre deutsch-deutschen Geschichten. DAS wäre ein Theaterstück, darin waren sich beide einig. Denn zu erzählen gab es viel - aus der Sicht der Kinder.

 

Stefanie Wally und Annelie Eichhorn-Pezzi sind Kinder des Kalten Krieges und sie bringen ihre persönliche Geschichte mit, die sie in diesem Theaterstück erzählen. Es hält die Erinnerung einer Generation wach, die ihr Leben in zwei historischen Wirklichkeiten verbracht hat. Die Bundesrepublik vor 1990 war nicht dieselbe wie die nach 1990. Und das andere Deutschland, die DDR, gab es nach 1990 nicht mehr. Es ist dementsprechend ein Stück für diese Generation, um sich klarzumachen, wie stark sie geprägt war durch diese Geschichte,

nicht in einem Schwarz-Weiß-Gemälde von Gut und Böse, ohne moralisierendem Zeigefinger, ohne Ostalgie und Westalgie. Und es ist ein Stück für die Generationen danach. Es ist ein Versuch, ein Verständnis zu entwickeln für eine Situation, die die Generation Y und alle nachfolgenden Generationen nur noch aus Geschichtsbüchern kennen und kennenlernen werden. Wie stark sind sie geprägt durch die Geschichte? Was können sie daraus mitnehmen für Ihr politisches Handeln?

 

Die Rahmenhandlung ist Stefanie Wallys Biographie „Akte Luftballon“ entnommen, die die Brieffreundschaft zu einem Mädchen aus der DDR nachhaltig geprägt hat. Annelie Eichhorn-Pezzi ist in der DDR aufgewachsen. Aus den drei Biographien ist nun dieses beeindruckende Theaterstück entstanden. Stefanie Wally und Annelie Eichhorn-Pezzi spielen dabei alle Altersstufen selbst. Das eigene, vergangene Erleben gibt den beiden Figuren dabei eine Tiefe, die authentischer nicht sein könnte.

 

(Eine Produktion des Amateurtheatervereins Pforzheim e.V. und Kulturhaus Osterfeld)

Einblick in die Akte Luftballon

"Akte Luftballon ist ein Theaterstück, das kräftig unter die Haut geht. Es werden unterschiedliche Emotionen ausgelöst mit zwei großartigen Schauspielerinnen. Kann ich von ganzem Herzen weiterempfehlen!" [Jürgen Weigel]

 

Was das Theaterstück so emotional und besonders macht? Die Leidenschaft und Echtheit, mit der es gespielt wird.

Bühne frei und Vorhang auf...

 

...für die schönsten Momente aus dem Theaterstück

Konzept und Layout: Maike Vögeli, Get Loud!

Grafik: Jasmin Stieber, Kulturhaus Osterfeld

Zeichnung: Bianca Maier, bianca.graphics

Fotografie: Winfried Reinhardt